LIFESTYLE | ICH WILL KEIN INFLUENCER SEIN

influencer blogger jasmin fatschild

Kaum ein Wort hat die Blogger Branche so sehr geprägt wie das Wort Influencer. Schon lange möchte ich mich dazu äußern, was ich von dem Wort Influencer halte und warum ich kein Influencer bin oder sein will..

Ich denke zunächst einmal sollte man klarmachen, was eine Influencer überhaupt ist oder was die Aufgabe eines Influrencers ist. Influence also zu Deutsch „beeinflussen“ kommt aus dem englischen, wie wir bereits wissen, für mich ein Online-Trend. Influencer, also wortwörtlich ein Beeinflusser, sind Menschen die viele Follower haben. Ein Influencer hat die Aufgabe eine möglichst große Zielgruppe durch seine eigene Reichweite zu „beeinflussen“. Dabei geht es natürlich stark darum den Verkauf von bestimmten Produkten zu steigern und Werbung zu erstellen. Immer öfter werden Blogger und Influencer in einen „Topf“ geschmissen, dabei meine ich aber, dass sich diese beiden Typen sehr unterscheiden.

Ein Influencer kann so zum Beispiel auch Instagrammer sein. Ein Influencer zeichnet sich besonders dadurch aus, dass er gerade in Social Media eine sehr große Reichweite hat.

Ein Influencer hat nicht unbedingt Etwas mit einem Blog zu tun und meistens geht es auch nicht ums Schreiben. Die meisten Influencer, auch wenn ich selbst keiner sein möchte, haben jedoch jeglichen Respekt verdient (meiner Meinung), da diese Aufgabe auch sehr anstrengend ist und Biss verlangt.

So ist jedenfalls meine Definition von Influencer. Das soll auf jeden Fall kein Angriff sein, denn ich meine, dass der Job eines Influencers wirklich anstrengend ist. Anders als bei den meisten Influencern liegt mein Fokus bei beim Schreiben. Es geht mir nicht darum Leute zu beeinflussen, sondern zu inspirieren und das ist das worin ich den Kritikpunkt an dem Wort Influencer setzte. Natürlich mache ich auch Werbung auf meinem Blog, das muss ich, denn ich bin selbstständig mit meinem Blog. Für mich ist es natürlich wichtig Werbung zu machen, da ich davon lebe.

Als ich mein Blog mit 15 gestartet habe, ging es mir darum einen Ort zu schaffen, an dem Leute sich austauschen können und sich gegenseitig inspirieren können. Wer meinen Blog regelmäßig liest, merkt, dass ich viele Bilder in meinen Artikeln verwende. Das liegt daran, dass ich die Leute nicht unbedingt beeinflussen will und ihnen eine Meinung aufdrücken möchte, sondern ihnen die Möglichkeit geben will sich noch ihre eigene Meinung bilden zu können. Meine Kritik in diesem Artikel wendet sich deshalb auch nicht an die Influencer, sondern an das Wort selbst. Ich sehe in dem Wort etwas Negatives. Influencer sind für mich echte Personen, die kreativ Werbung produzieren, der Begriff an sich entmenschlicht diese Zielgruppe aber. Die Kritik die ich an diesem Trend auch setze, ist, dass das allgemein Schreiben nicht mehr im Vordergrund steht, sondern dass die meisten Kunden nur noch Posts auf Instagram kaufen wollen. „Was soll das?“. Wie schon richtig angemerkt in dem inspirierenden Artikel von Style Junction „Außerdem sehen wir es nicht ein, unseren Traum vom Bloggen wegen Instagram an den Nagel hängen zu müssen. Das wäre nämlich genauso idiotisch, wie es klingt. Den Artikel könnt ihr auch hier nachlesen.

Ich finde es total toll, wenn meine Leser durch meine Artikel auf neue Produkte aufmerksam werden. Über Jahre hinweg wurden Blogger verächtlich angesehen, als „wanna-be“ Journalisten, die nichts können und nun werden wir wieder einmal auf Social Media reduziert. Da mache ich einfach nicht mit.

Ich, für meinen Teil, liebe ich es einfach zu schreiben. Ich muss zugeben, dass  mich die ganze Szene einfach nur noch nervt. Es ist wirklich traurig welchen Wandel diese Branche im Moment erlebt, die von gekauften Followern und jeder Menge Hass und Eifersucht auf einander gesteuert wird. Was ist aus Teamwork geworden und warum kann man anderen nichts mehr gönnen? Es geht lediglich nur noch um eine Zahl die bestenfalls drei Stellen hat und vor einem K steht.

Für mich ist es immer noch super wichtig, dass mein Content sehr professionell aussieht. Ich bin zum Beispiel kein Fan von Selfies oder großartiger Selbstdarstellung, auch wenn mir das mehr Likes bringen würde und vielleicht auch noch einige Follower mehr. Aber ehrlich, wie authentisch wäre ich dann noch?

Ich wünsche mir so sehr, dass dieser Hype wieder abnimmt und auch Kunden mehr auf den Content an sich achten und nicht nur auf eine Zahl.

Ich bin überzeugt davon, dass meine Follower und meine Leserschaft auf dem Blog und in Social Media das Recht auf die Wahrheit haben und auf authentischen echten Content. Daher wehre ich mich gegen verwirrende Kennzeichnungen wie #ad oder #sp. Wenn ich für etwas Werbe, dann sollt ihr das wissen. Nur weil ich für eine aufwendige Produktion bezahlt werde, bedeutet das auch nicht, dass meine Meinung gekauft wäre.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich hoffe, dass ihr meiner Meinung seid und den Frust etwas verstehen könnt. Man könnte sagen, dass ein Influencer sich selbst zur Marke macht, während der Blogger noch immer die Dienstleistung und ein Produkt verkauft und selbst nicht unbedingt im Fokus steht. So ist jeden Falls meine Sichtweise zum Thema. Ich freue mich über euer Feedback.

Share this:

CONVERSATION

3 COMMENTS:

  1. Meiner Meinung nach gehören Blogger auch zu Influencer. Influencer müssen nicht nur im Social Media Bereich sein sondern auch im Alltäglichen Leben. Um genau zu sagen sind wir alle irgendwo Influencer. Nur dadurch das du die Schuhe von XY Trägst und deiner Freundin davon erzählst wie bequem diese sind tust du sie Indirekt Beeinflussen. Sprich du bist dann ein Influencer :). Im Social Media macht man es im großen Stil aber wenn wir es genau nehmen sind wir alle irgendwie Influencer :). Grüße Konstantin

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für dein Feedback! Ich sehe den Unterschied vor allem darin, dass Blogs zum lesen da sind. Influencer sind an sich eher auf Content zum Konsumieren ausgerichtet, der sich besser in Social Media verkauft. "Beinflussen/Inspirieren" tun wir dabei aber alle, das stimmt.

      Delete
  2. Du sprichst mir aus dem Mund :)

    Http://www.redchillilounge.com

    ReplyDelete

Follow by Email