TRAVEL | EIN REISEFÜHRER FÜR DIE MALEDIVEN

malediven inseln

Eine Reise in die Malediven ist, ein für mich, endlich wahrgewordener Traum. Nichts desto trotz braucht eine Reise in die Malediven viel Zeit und an sich auch etwas mehr Hintergrundwissen, um einigen Konflikten und unschönen Erinnerungen aus dem Weg zu gehen. Ich habe 3 Wochen in den Malediven verbracht und möchte euch heute ein paar Tipps für euren Trip geben..

Zu nächst einmal möchte ich aber mit einem Klischee „aufräumen“. Ja, es stimmt, die Malediven sind eine paradiesische Destination für die Flitterwochen, abseits dessen kann man aber auch gut mit Freunden, Familie oder auch alleine, so wie ich, in die Malediven reisen, ohne irgendwelchen Probleme zu begegnen. Es gibt sogar sehr viele Frauen oder auch Freunde, die in den Malediven Urlaub machen und ich sehe es als eine wirklich spanende Destination, die man gesehen haben sollte.

Ich habe mich persönlich total in die Malediven verliebt und größtenteils war es auch das, was ich mir vorstellt habe. Eines darf man bei dir Planung natürlich nicht außer Acht lassen, die Malediven sind unglaublich teuer. Es gibt auch Angebote, zum Beispiel dann, wenn man auf die „local Islands“ fährt, also die Insel der einheimischen, allerdings muss man auch hier ehrlich sein: die Bilder, die man von den Malediven kennt, kommen alle von den großen Resorts und ich bin selbst der Überzeugung, dass es sich eher lohnt lieber ein Jahr länger zu sparen, anstatt nur die halbe „Experience“ zu haben. 

Wenn man in die Malediven fliegt, dann landet man in Malé. Meistens kommt man wegen der Zeitverschiebung in der Nacht an und muss erst einmal durch die Passkontrolle. Als deutscher Staatsbürger erhält man für Urlaubszwecke ein Visum on Arrival und muss keine zusätzlichen Kosten in Kauf nehmen. Nun kommt aber das erste Problem: die erste Unterkunft.

wasserflugzeug male flughafen

Da jedes Resort seine eigene Insel hat, sind diese Resorts entsprechend auch nur über Wasserflugzeuge erreichbar und diese fliegen nicht nachts. Die erste Übernachtung verbringen die meisten in Malé City, so wie ich auch. Vom Flughafen fährt man ca. 10 Minuten mit der Fähre vom Flughafen auf die Insel. Ich möchte euch vorwarnen, Malé City ist meiner Meinung nach unglaublich hässlich und war ein kleiner Kulturschock für mich. Dunkle kleine Gassen und eine Großstadt auf der Insel haben mich auf die nächsten Wochen sehr skeptisch gemacht. Nachts würde ich nicht gerne alleine unterwegs sein.

paradies malediven flitterwochen

Am nächsten Tag ging es für mich mit der Fähre zurück zum Flughafen. Am Flughafen haben die großen Resorts alle einen Stand und viele auch eine Airport Lounge, in der man sonst warten kann oder sogar bereits am Morgen auf dem Flug mit dem Wasserflugzeug wartet. Der Anbieter für diesen extra Transport ist TMA. Ein Flugticket kostet um die $250 (je nach Entfernung), also auch wieder kein günstiges Vergnügen, allerdings kann sich der Preis noch steigern, je nach dem Gepäck, da das Gepäck, inklusive Handgepäck 25 Kilo nicht übersteigen darf. Ein Flug dauert in der Regel zwischen 40 Minuten und kann bis zu 70 Minuten andauern. Manchmal haben die Flugzeuge auch Stopps auf dem Weg zum Insel Resort, da sie tanken müssen oder Passagiere zusteigen oder das Flugzeug verlassen.

pool shooting strand malediven

Die Resorts sind dann aber wirklich ihr Geld wert. Die meisten Resorts haben eine Spanne zwischen 500-1000€ (pro Nacht!), wobei das teuerste Resort auf den Malediven mit mehr als 6000€ pro Nacht kaum zu toppen ist. 

In der Regel lohnt es sich für die Resorts ein „all inclusive“ zu buchen. Die Malediven sind deswegen so teuer, weil die Mitarbeiter auf der Insel leben und 24 Stunden im Einsatz sind. Zudem muss alles importiert werden und wie bereits erwähnt, sind die Transporte durch große Distanzen und wenig Stauraum sehr, sehr teuer. 

unterwasser restaurant

Trotz alledem habe ich nicht vergleichbares wie die Malediven vor dieser Reise kennen lernen dürfen und es ist ein wirklich unglaubliches Gefühl nachts die unendliche Weite an Sternen zu beobachten. Wer ein fFn des Planetariums ist (so wie ich), der wird seinen Augen nicht trauen können. Es ist wirklich das Paradies.

Auch kulinarisch haben die Malediven einiges zu bieten. Der Inselstaat, der zu 99% aus Wasser besteht, beherbergt unteranderem das Welt größte ganz-verglaste Unterwasserrestaurant, das sich im wunderschönen Hurawalhi Resort befindet. Das 5.8 Untersea Restaurant hat sich bereits weltweit einen Namen gemacht, dabei hat das Resort erst am 1.12.16 eröffnet. Es ist eines der zwei Unterwasserrestaurants in den Malediven.

Was man sich in den Malediven auf jeden Fall gönnen sollte ist ein Besuch im Spa. Die Malediven sind besonders im Bereich Wellness führend, da man wirklich im Paradies landet. Von Massagen am Ozean, über Unterwasserspas und renommierte Spas mit vielen Auszeichnungen, kann man sie Seele baumeln lassen und eine ganz neue Erfahrung machen.

Eines solltet ihr trotz der tropischen Temperaturen im Hinterkopf behalten. Die Malediven sind ein muslimischer Inselstaat.  Auf den einheimischen Inseln gibt es Bikinistrände, an denen man sich leichtbekleidet zeigen darf, ansonsten sollte man immer die Schultern bedeckt halten und sich nicht zu freizügig zeigen. In den Resorts selbst ist das aber natürlich kein Problem und man kann sich in gewohnter Strandkleidung zeigen.

spa wellness

Was die Aktivitäten angeht, sollte man in den Malediven tauchen oder schnorcheln gehen. Diese Bilder vergisst man sein Leben nicht mehr. Vor allem Kleine Haie und Mantas gehören zu den Favoriten. Ich persönlich war sehr von dem wirklich sehr großen Unterwasserschildkröten begeistert, die ich bei meinem Schnorchelgang entdecken durfte. Auch Ausflüge auf Inseln können mit den Hotels organisiert werden. So durfte ich zum Beispiel die verlassene Insel Dream Island erkunden, die zum Hurawalhi Resort gehört und eines meiner größten Highlights innerhalb der Reise ist und bleibt.

malediven manta hai tauchen schnorcheln

Ich würde wirklich jedem einen Trip in die Malediven empfehlen. Es ist ein unglaubliches Erlebnis und sicher keine alltägliche Reise. Ein Letzen Tipp habe ich aber noch für euch. Anstatt die erste Nacht in Malé City zu verbringen, könnt ihr für ca. $1,50 vom Flughafen nach Hulhumalé fahren. Der Flughafen liegt nämlich in Hulhumalé und so müsst ihr die Insel nicht verlassen. Hulhumalé sind zwar wirklich langweilig und es gibt nicht viel zutun, allerdings sind die Preise sehr stabil und der Weg zum Flughafen ist am nächsten Tag um einiges bequemer. Hulhumalé hat zudem auch einen sehr schönen und sauberen Strand und wirklich nette Inselbewohnern. In den Malediven muss man sich übrigens auch wegen der Währung keine Sorgen machen. Oft kann man mit Kreditkarte bezahlen und sonst mit US Dollar oder der nationalen Währung Malediven-Rupie. Ich wünsche euch eine traumhafte Reise in die Malediven.

luxus reise reiseführer malediven

Share this:

CONVERSATION

0 COMMENTS:

Post a Comment

Follow by Email