TRAVEL | HEALTH TOURISM IN ANTALYA, MIT NOYAN HEALTH & TRAVEL

Werbung/Pressreise
Eine Aufregende Zeit in Antalya ist vorüber. Gemeinsam mit Noyan Health & Travel, habe ich innerhalb einiger Tage einen Einblick in den Gesundheitstourismus der Türkei erhalten, in diesem Fall speziell in Antalya. Zudem durfte ich mit einigen Ärzten sprechen und selbst eine Behandlung testen..

Es war die erste Pressereise von Noyan Health & Travel, die in diesem Format stattgefunden hat. Neben mir waren noch ein paar Journalisten nach Antalya eingeladen worden. Wer an Health & Travel denkt, denkt im ersten Moment vielleicht nur an plastische Chirurgie, aber das Angebot ist sehr viel umfangreicher. Zwar ist die plastische Chirurgie ein mittlerweile beliebtes und gängiges Verfahren, aber auch gesundheitliche Anwendungen oder Operationen, wie zum Beispiel das Augenlasern oder medizinische Notfälle sind Teil des Gesundheitstourismus. Die Noyan Travel Group gibt es bereits seit 2006. Noyan ist seither ein verlässlicher Partner, der bereits in mehr als 20 Ländern hochwertigen Service im Incoming-Tourismus anbietet.

Die Türkei gilt bereits seit vielen Jahren als Vorreiter im Bereich Gesundheitstourismus und hat diesem dementsprechend stark ausgebaut. Vor einigen Jahren boomte der Gesundheitstourismus der Türkei bereits in Deutschland und das vor allem mit dem Verfahren des Augenlaserns oder der Haartransplantation. Brustoperationen und auch Nasenkorrekturen und die Verschönerung von Zähnen folgten. Es ist ein wirklich spannendes Thema, weswegen ich mich gefreut habe, auf dieser Pressereise mehr dazu zu erfahren.


An dieser Stelle fragen sich einige Leser vielleicht, warum man die Türkei wählt, obwohl es auch qualifizierte Ärzte in Deutschland gibt. Was sich innerhalb der Gespräche mit Patienten, aber auch Ärzten und Noyan Travel herauskristallisiert hat, ist vor allem die Kombination aus Behandlung und Möglichkeit diese mit Urlaub zu kombinieren. Preislich sollen sich viele Anwendungen wohl auch rentieren, die in Deutschland ohnehin nicht von Krankenkassen übernommen worden wären. Ein weiterer Faktor ist Zeit, denn oft sind in Deutschland lange Wartezeiten ein starkes Problem für die Patienten, die dann nach Alternativen suchen. Allerdings muss man sagen, dass die Qualität hier für sich spricht, denn in der Türkei gibt es wirklich sehr erfahrene Ärzte und mittlerweile gibt es auch Partnerpraxen in Deutschland, die die Nachbehandlung fortführen. 

Noyan Health & Travel hat einen besonderen Service geschaffen, indem der komplexe medizinischen Bereich mit Tourismus verbunden wird. Dadurch entsteht auch eine enge Kooperation mit Hotels. Auch wir waren in einem dieser Hotels untergebracht, dem 5* Akra Hotel. Mit Beginn unserer Reise, haben wir durch verschiedene Services einen Einblick erhalten, wie Patienten ihre Ankunft erleben und ein Gefühl dafür bekommen, wie umfangreich der Service ist, den die Patienten erhalten. So wurden wir natürlich vom Flughafen mit einem VIP-Shuttle abgeholt. Angekommen im Hotel, nach einem schnellen und unkomplizierten Check-In, habe ich mich auf den Weg in mein Zimmer gemacht, wo mich bereits eine Überraschung erwartete. Das Akra Hotel hat einen ganz besonderen Service für seine Gäste. In meinem Zimmer wurde ich daher jeweils von Noyan Health & Travel, also auch von Akra mit einem personalisierten Geschenk überrascht. Von Noyan Health & Travel habe ich eine Kofferkombination in der Markenfarbe geschenkt bekommen. Auch Akra hat sich etwas besonderes einfallen lassen und ein persönliches Geschenk ausgewählt, was in meinem Fall ein hochwertiger Teller war.


Nach einem kurzen Fresh Up, war es Zeit für das Welcome Dinner. Dazu haben wir uns im Fine Dining Restaurant des Akra Hotels getroffen, dem Asmani Restaurant, das auch innerhalb Antalyas einen hervorragenden Ruf genießt. Zwar ist das Konzept von Veganismus noch nicht stark in den klassischen Restaurants verbreitet, allerdings gab es im Asmani Restaurant auch Alternativen, auf die man zurückgreifen konnte.

Für mich war die Nacht nach dem Essen relativ kurz, da ich natürlich sehr gespannt war, den großen Fitness Bereich zu erkunden. Bereits um 6 Uhr am nächsten Morgen, war ich bereit zum Workout. Das Akra Hotel bietet dazu ein riesiges Fitnessstudio, mit angebundenem Spinningraum und eine vielfältigen Kursangebot. Ideal also, um Körper und Geist in Einklang zu bringen.


Am frühen Nachmittag besuchten wir The LifeCo. Ich muss ehrlich sagen, dass mich dieser Besuch nachhaltig geprägt hat und ich auch zukünftig Weiteres verfolgen werde. The LifeCo ist in der Türkei sehr bekannt und stellt unter anderem auch eigene Nahrungsergänzungsmittel her. Zudem befindet sich im Akra Hotel ein Zentrum, in dem The LifeCo Kuren anbietet. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Ernährung, Bewegung und Behandlungen. Sehr interessant ist auch, dass man hier auf vegane Rohkost setzt. Persönlich würde mich eine Kur dieser Art sehr interessieren. Nach einer Führung, durften wir auch an einer Atemtherapie teilnehmen und danach etwas von der Rohkostküche probieren. Uns wurde das Konzept des Programms von The LifeCo weiter erklärt. The LifeCo gibt es übrigens auch in Phuket, Bodrum und Antalya, wobei in jedem Center die Detox des Körpers im Fokus steht. 


Nach diesem bereits inspirierenden Rundgang, folge eine Tour durch Antalya, wobei wir verschiedenen Ärzte in Antalya besuchten, die mit Noyan Health & Travel kooperieren. Einer dieser Ärzte, war Dr. Özgür Yıldırım, der sich auf Ästhetische Zahnmedizin fokussiert hat. Es folgten auch noch Besuche bei Doç Dr. Levent Renda, ein Facharzt für Hals-Nasen-Ohren und Kopf-Hals-Chirurgie und bei Professor Dr. Selahattin Kumru vom Akdeniz Universitätsklinikum für Gynäkologie/Perinatalogie (Geburtshilfe). Er war der erste Arzt in der Türkei, der ein Baby im Mutterleib operierte, dessen Harnröhre blockiert war.


Am Abend besuchten wir dann noch das Nirvana Hotel, genauer gesagt das vegane Restaurant Chi for Life. Auch hier geht es um den gesundheitlichen Aspekt von Detox durch die vegane Ernährung. Innerhalb des Restaurants befindet sich unter anderem auch ein Shop, in dem es spannenden Produkte zu entdecken gibt. Übrigens stellt das Restaurant seine eigene pflanzliche Milch her und hat das erste vegane Softeis in Antalya entwickelt. Leider war es bei unserem Besuch nicht vorrätig. An das Restaurant ist zudem noch ein Yogaraum im Nirvana Cosmopolitan Hotel angeschlossen, wo unter anderem Workshops angeboten werden.


Am nächsten Tag durften wir Antalya etwas genauer erkunden. Mit einer sehr ausgiebigen Tour durch die Altstadt, ist uns klar geworden, was den Gesundheitstourismus in Antalya wohl so beliebt macht. Die wirklich wunderschönen Aussichten auf klares blaues Wasser, die frische Luft, die Berge und der Strand. Die Kombination all dieser wirklich einzigartigen Eindrücke, bietet einen erholsamen Rückzugsort nach einer Operation und eine ideale Grundlange für Angehörige, die in dieser Zeit Urlaub machen können. Meine letzte Türkeireise war schon einige Jahre her und auch dieser Trip war meine erste Reise nach Antalya. Während dieser Tage habe ich vor allem auch für mich selbst erkannt, dass die Türkei ein wirklich schönes Reiseziel ist, was ich selbst gar nicht mehr so genau in Erinnerung hatte.


Am Nachmittag besuchten wir dann noch Medworld, wo auch ich eine Behandlung durchführen lassen durfte. Medworld versteht sich selbst als 360° Health Care Klinik, denn hier können Patienten auf ein großes Angebot von Behandlungen zurückgreifen. Während unseres Besuchs, hatten wir die Chance mit der Gründerin Elif Uran zu sprechen, die bereits seit 2006 international im Spa Bereich tätig ist. Ihre Erfahrung beinhaltet den Betrieb verschiedener Wellness Centren, darunter auch mit Location in China. Sie hat im Gespräch sehr stark betont, dass ihre Kunden gezielt nach der Kombination aus Urlaub und Behandlung fragen. Medworld kooperiert sicherlich auch daher mit dem Rixos Antalya Downtown. Zudem ist die Klinik in dem Hotel gelegen, beziehungsweise direkt angeschlossen. Sehr interessant war auch, dass Medworld eine dritte Klinik im Nirvana Cosmopolitan Hotel plant. Dort soll mit 4000m2 das größte Physiotherapie Zentrum in Antalya entstehen. Medworld im Rixos Antalya Downtown umfasst übrigens eine Fläche von 6000m2. Nach einem Rundgang, durfte ich mich für eine kurze Behandlung entscheiden. Ich habe mich während meines Besuchs in der Klinik für eine der alternativen Therapien entschieden, die Ozontherapie. Diese Therapie soll zum Beispiel die Immunzellen aktivieren und zu verbesserter Sauerstoffabgabe führen. Natürlich kann man bei einer einmaligen 20-Minütigen Sitzung noch keine großen Erfolge feststellen, jedoch soll diese Therapie über einen längeren Zeitraum große Erfolge mit sich bringen.


Am Abend waren wir zu Besuch bei Schiller Türkei. Während ein Teil der Gruppe an einem Kaffee Workshop teilgenommen hat, habe ich sehr erstaunt ein großes Sortiment an Tee entdeckt. In der Türkei ist Tee ein gängiges Hausmittel bei jeglichen Beschwerden. Schiller hat daher auch einige Detoxtees im Sortiment, welches gerade weiter ausgebaut wird. Hier sind neuen Sorten im Bereich Wellness geplant, die wohl bald auf den Markt kommen sollen. Die Teesorten wechseln ständig und man findet so auch sehr interessante Sorten, wie zum Beispiel gebrannte Mandel.


Am letzten Tag unserer Pressereise waren wir zu Besuch im 5* Maxx Royal Belek Golf Resort. Vor Ort haben die anderen Journalisten ein türkisches Frühstück genossen, während ich eine Tour durch das Resort unternommen habe. Ein ganz besonderes Highlight war eine Aussichtsplattform, von der man das Resort und die Umgebung überblicken konnte. Zudem war unser Besuch an eine kleine Golfstunde gekoppelt, bei der ich mich leider nicht sonderlich gut angestellt habe. Im Gesamten konnte ich den Tag angenehm ausklingen lassen. Da ich die Zeit im Hotel so genossen habe, aber relativ wenig im Hotel selbst verbringen konnte, habe ich meinen Aufenthalt um zwei weitere Tage verlängert und die Zeit genutzt den Wellnessbereich des Hotels zu genießen und die ersten Tage des Ramadan beim vegan-freundliche Buffet am Abend zu genießen.


Der Abschied ist zwar nie leicht, allerdings wurde die Abreise wirklich sehr angenehm gestaltet. Wir durften exklusiv den CIP Service des Antalya Airport nutzen. Dieser Service steht auch den Patienten von Noyan Health & Travel zur Verfügung. Der Service bietet Zugang über ein separates Gebäude zum Terminal, von dem auch Privat Jets abfliegen. Unter anderem beinhaltet die Lounge auch ein großzügiges Buffet.


Generell hat mich diese Reise sehr neugierig gemacht in Zukunft mehr vom Gesundheitstourismus in der Türkei, vor allem aber auch von Antalya, zu erfahren. Das Konzept von The LifeCo hat mich zum Beispiel sehr neugierig gemacht und auch der Thermaltourismus interessiert mich wirklich sehr. Ich bin schon gespannt, wann es mich wieder in die Türkei verschlägt und inwiefern ich noch persönlich mit dem Gesundheitstourismus zutun haben werde.

Share this:

CONVERSATION